Unsere Gruppen

Unsere Gruppen

und sonstigen Angebote
Unsere Gruppen befinden sich überwiegend auf dem Lande, in kleinen Ortschaften oder kleinen Städten. Das bedeutet nicht nur viel Platz und Entfaltungsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und behinderte Menschen, sondern auch Ruhe, Rückzugsmöglichkeiten und Schutz vor Reizüberflutungen.
Alle Gruppen verfügen über große Außenanlagen, die von unseren Mitarbeiten gemeinsam mit den von uns betreuten Menschen gestaltet und gepflegt werden. So ist es z.B. in allen Gruppen möglich, eigenes Gemüse anzubauen und, was uns besonders wichtig ist, durch die Haltung und Versorgung verschiedenster Tiere Verantwortung und Verlässlichkeit zu üben.

Regelgruppen SGB VIII

Profil: Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche, in der Regel im Schulalter, in Ausnahmefällen jüngere. Die Entwicklung dieser Kinder und Jugendlichen kann zum Zeitpunkt der Aufnahme in ihrer Familie nicht aufgefangen und positiv gewendet werden, bzw. wird dort massiv gefährdet.

Altersgruppe: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
Geschlecht: m/w/d – abhängig von der Gruppenkonstellation
Gesetzl. Rahmen: § 27 i.V.m. § 34 SGB VIII, § 35a SGB VIII und § 41 SGB VIII

Fördergruppen SGB VIII

Profil: Unsere bisherigen Erfahrungen an Standorten mit zwei stationären Wohngruppentypen (Intensiv- und Regelgruppe) haben gezeigt, dass bei Kindern und Jugendlichen mit erheblichen persönlichen Entwicklungsdefiziten, kognitiven Einschränkungen und Beziehungsstörungen ein Übergang von der Intensivgruppe in die Regelgruppe, auch mit Zusatzbetreuung, oft nur schwer zu realisieren ist. Als Konsequenz haben wir daher an zwei Standorten je eine Fördergruppe eingerichtet, in denen die Kinder und Jugendlichen individuell im Rahmen der pädagogischen Arbeit gefördert werden können.

Altersgruppe: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
Geschlecht: m/w/d – abhängig von der Gruppenkonstellation
Gesetzl. Rahmen: § 27 i.V.m. § 34 SGB VIII, § 35a SGB VIII und § 41 SGB VIII

Intensivgruppen SGB VIII

Profil:  Das Angebot der Intensivgruppen richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche, die in der Mehrzahl der stationären und teilstationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe nicht betreubar sind, weil sie z.B. aufgrund starken oppositionellen und aggressiven Agierens in sozialen Situationen häufig Konflikte auslösen, extreme Verwahrlosungs-, Rückzugs- oder Kriminalisierungstendenzen zeigen oder sich immer wieder den angebotenen Hilfen entziehen. Bei diesen Kindern und Jugendlichen liegen in der Regel erhebliche persönliche Entwicklungsdefizite und Störungsbilder vor, die sich in ausgeprägten Beziehungs-/Bindungsstörungen und Schwächen bezüglich sozialer Anpassungsmöglichkeiten äußern. Im Rahmen der Intensivgruppe mit ihrer engen pädagogisch-therapeutischen Betreuung wird gezielt auf diese Problematiken eingewirkt.

Altersgruppe: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
Geschlecht: m/w/d – abhängig von der Gruppenkonstellation
Gesetzl. Rahmen: § 27 i.V.m. § 34 SGB VIII, § 35a SGB VIII und § 41 SGB VIII

Wohngruppen Behindertenhilfe SGB IX

Profil: Unsere Wohngruppen für behinderte Menschen stellen ein Angebot für Personen dar, die einer stationären Betreuung bedürfen, mit den gängigen Betreuungsformen aber überfordert und auf eine eher stressreduzierte Umgebung angewiesen sind. Das trifft insbesondere auf Menschen zu, die zusätzlich zu einer geistigen Behinderung an weiteren psychischen Beeinträchtigungen leiden.

Betreutes Wohnen SGB IX

Profil: Das Betreute Wohnen der Kinderhof Merzen gGmbH, als ambulantes Angebot, hat das Ziel, den Betreuten eine weitgehend eigenständige Lebensführung in ihrer eigenen Häuslichkeit und ihrem Umfeld zu eröffnen und/oder zu erhalten. Es handelt sich um Leistungen zur sozialen Eingliederung im Rahmen der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.


Ambulante Jugendhilfe

Profil: Die Ambulante Betreuung bietet pädagogische Hilfe für Kinder, Jugendliche und Familien an ihrem Lebensort im Rahmen des SGB VIII (§§ 27, 30, 31, 33, 35 und 41) an. Diese Hilfen können gewährt werden für:

● Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene in ihrem sozialen Umfeld bzw. Familien.

● Minderjährige Mütter mit ihren Kindern.

● Vollständige Familien und Teilfamilien.

● Jugendliche und junge Erwachsene ab dem 16. Lebensjahr im eigenen Wohnraum.

 

Die Betreuung findet im sozialen Umfeld der Klienten statt. Durch den Verbleib im sozialen Umfeld ist auch das vorgefundene System (Familie, enge Bezugspersonen) mit im Blick der Betreuung. Das heißt, betreut wird der Klient im System seiner sozialen Bezüge und unter Berücksichtigung dieser. Diese Leistung wird durch den Kinderhof Merzen im Altmarkkreis Salzwedel erbracht, in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen nimmt in enger Kooperation mit dem Kinderhof das “Institut für pädagogische Dienste” in Merzen diese Aufgabe wahr.